Zurück zum Content

Dinge

Es gibt Dinge, die gehören zum Leben und sind doch kaum auszuhalten: Sie tun weh, sie scheinen uns zu zerreißen; sie lassen uns mit Fragen zurück, sie nagen an uns und machen unglücklich. Und doch: sie sind einfach da. Irgendwann. 

Das Ende eines Weges, der Lauf der Zeit… Wie versuchen Worte zu finden für etwas, was im Zeitpunkt des Geschehens nicht mit Worten zu erfassen ist. Die Zeit bleibt einfach für eine gefühlte Ewigkeit stehen. Und dann läuft sie weiter, schaut sich um und lacht mich aus.  – Mehr gibt es nicht zu sagen. Nicht hier. Hier nur die Fotos dazu, entstanden in der Zeit vom 23.01. bis 26.01. im Caritas Hospiz Pankow, Berlin  

 

Dinge-2

Ach ja. Das gibt es noch zu sagen: 

Begräbnis-Blues

Haltet alle Uhren an, laßt das Telefon abstellen,
Hindert den Hund am bellen, indem ihr ihm einen Knochen gebt,
Klaviere sollen schweigen, und mit gedämpftem Trommelschlag,
Laßt die Trauernden nun kommen, tragt heraus den Sarg.

Laßt Flugzeuge kreisen, klagend im Abendrot,
An den Himmel schreibend die Botschaft Er ist tot;
Laßt um die weißen Hälse der Tauben Kreppschleifen schlagen,
Und Verkehrspolizei schwarze Baumwollhandschuh‘ tragen.

Er war mein Nord, mein Süd, mein Ost und West,
Meine Arbeitswoche und mein Sonntagsfest,
Mein Gespräch, mein Lied, mein Tag, meine Nacht,
Ich dachte, Liebe währet ewig: Falsch gedacht.

Die Sterne sind jetzt unerwünscht, löscht jeden aus davon,
Verhüllt den Mond und nieder reißt die Sonn‘,
Fegt die Wälder zusammen und gießt aus den Ozean,
Weil nun nichts mehr je wieder gut werden kann

(W.H. Auden) 

Das Gedicht kennt der eine oder andere vielleicht aus dem Film „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ – Sowohl der Film als auch dieses Gedicht haben uns immer gut gefallen. 

 

 

11 Comments

  1. Mein tiefempfundenes Beileid.

  2. lieber werner, wenn der grund deines aufenthalts dort kein fotoprojekt war, sondern ein persönlicher angehöriger, auch von mir mein beileid. tod ist etwas, das wir gerne aus dem leben verbannen – und wenn er uns dann trifft, dann mit einer wucht, die uns erstmal umhauen kann. In der Familie meines Freundes passiert auch grade Sterbebegleitung. Als halb-Außenstehender empfinde ich die Situation natürlich anders als die Angehörigen, aber dennoch ist es ein Thema, das in meinem Alltag grade wieder sehr präsent ist.

  3. Lieber Werner,

    ich denke in diesen Tagen oft an Dich und trotzdem fehlen mir nun die Worte.

    Mein Beileid, von Herzen.

    Stefan

  4. Sabine Sabine

    Lieber Werner,
    wir denken ganz fest an Dich – es tut so weh…
    Ich würde Dich so gern jetzt in den Arm nehmen…
    Sabine

  5. Lieber Werner,

    ich fühle mit euch und trage euch in meinem Herzen. ♥️

    Alles Liebe und viel Kraft für diese Tage

    Conny

  6. Lieber Werner,
    mein Beileid und Mitgefühl.
    Ich wünsche euch Kraft und Ruhe. Auf das ihr euch gemeinsam Trost spenden und Halt geben könnt.
    Alles Liebe,
    Stefan

  7. Lieber Werner,

    auch von mir mein aufrichtiges Beileid.

    Liebe Grüße, Gerd

  8. Lieber Werner,

    mein aufrichtigstes Beileid.
    Ich kenne genau diese Situation und kann mir vorstellen, wie es dir geht.
    Meine Gedanken und Gefühle sind bei dir und deiner Familie.

    Alles Liebe,
    Martin

  9. Lieber Werner,

    mein aufrichtiges Beileid.

    Alles Liebe und ganz viel Kraft,
    Jörg

  10. Lieber Werner,

    mein Beileid. Viel Kraft und Liebe für euch!
    _______________________

    Das sind sehr feine und sanfte Worte und Bilder. Irgendwie steht die Zeit still und ist ein wenig entrückt in den Bildern. Mein Respekt, dass du dich der Situation so stellst.

    Liebe Grüße und alles Gute, Markus

  11. Lieber Werner,
    auch von mir mein aufrichtiges Beileid 🙁
    Ich wünsche dir/euch viel Kraft…auch wenn es schon etwas her, aber es braucht auch Zeit, um wieder Licht zu sehen.
    Ganz liebe Grüße,
    Netty

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: