Zum Inhalt springen

Für ein Morgen im Abendland – 10

Der Sommer neigt sich dem Ende…

….nicht enden will der Strom an Menschen, die nach Europa strömen. Nicht enden will die Diskussion über den Umgang mit ihnen. Nicht enden will Europas ekliges Gezaudere. Nicht enden will mein Eindruck, dass Europa nicht mehr als ein Konglomerat aus einzelstaatlichen, nationalen Interessen ist, die  (wieder)  dreist die rechtsnationale Fratze zeigen.

Und bei uns? Eine Welle von Hilfsbereitschaft, Empathie und Mitgefühl der Menschen. Das tut gut. So langsam erreicht sie auch unsere Politik. Doch lassen wir uns nicht täuschen: Auch hier bei uns tobt immer noch ein brauner Mob (viel zu oft als „Besorgtbürger“ getarnt) und deutschnationale Hassprediger geifern im Netz.

 Aber es gibt auch Menschen wie A. : Sie liebt die Reisen in andere Länder. Allein, nur mit Rucksack, taucht sie gerne in fremde Kulturen, lernt von ihnen und bringt immer wieder etwas Neues für sich von ihren Reisen mit. Sie hat Freunde überall auf dieser Welt und schätzt den Austausch mit ihnen. „Be different – be open – be strong“

Wie recht du hast! Danke für dein Gesicht in meinem Projekt

2 Kommentare

  1. Diese Art des Reisens hat sicher einen großen Anteil an dieser Haltung. Sich über den eigenen Dunstkreis zu bewegen, erweitert den Horizont und ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass genau das dem „Besorgtbürger“ fehlt, der maximal zwischen dem nahegelegenen Supermarkt und Malle hin und her tingelt.

    LG, Conny

    • AlleAugenblicke AlleAugenblicke

      Ja, genau das denke ich auch. Und das ist schon beängstigend…. wenn ich so an die Besorgtbürger denke.
      Lg,
      Werner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: