Zurück zum Content

Haken dran

Mit den ersten warmen Tages eines Sommers, treten Veränderungen ein. Mit jedem Grad Celsius scheinen Lachen und Freundlichkeit in den Gesichtern der Menschen zuzunehmen. Und mit fortdauernder, über Tage hinweg, wachsender Wärme wächst offensichtlich auch der Grad an Entspanntheit. Vielleicht steht die Zahl der Schweißperlen auf der Stirn eines Menschen in einem inneren Zusammenhang zu den in seinem  Körper auszuschüttenden Stresshormonen?

Wie dem auch sei. Ich mache jetzt einen Haken dran: An die letzten Monate, vielleicht sogar an das gesamte letzte Jahr. Nun ja, jedenfalls für einige Tage. Mein Weg führt mich nun an die Südspitze Afrikas.  

Ich reise mit leichtem Gepäck. Auch fotografisch. Die Herausforderung besteht in einer kleinen spiegellosen Fuji. Nur mit Kit-Objektiv. Ui! – Diese Entscheidung war gewollt. Nicht in der Reduktion des Gepäcks liegt der Reiz. Es ist der Wunsch nach einfachen Mitteln. Wie immer, wenn ich reise, gibt es ein (fotografisches) Thema, das mich führt und mir den Weg weist.  

Der Hape hat mal gesagt: „Ich bin dann mal weg!“ – Dem ist nichts hinzuzufügen.

Euch allen eine gute Zeit!        

 

 

Step outside, summertime’s in bloom
Stand up beside the fireplace
Take that look from off your face
You ain’t ever gonna burn my heart out

 

 

 

 

2 Comments

  1. Dann lass es Dir gut gehen und genieße die Zeit. Bin schon auf Deine Bilder gespannt.
    lg Jörg

  2. Dörthe Dörthe

    Hey Werner , ich bin tief beeindruckt! Du ziehst los und machst etwas – mit Leichtgepäck , jaaa👍🏻 Wünsche dir auch eine schöne, interessante , aufschlussreiche Zeit!🍀
    Meldest du dich wenn du mal wieder im Ländle bist??
    Liebe Grüße, einmal drücken
    Dörthe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: