Zum Inhalt springen

Versuch und Irrtum

Schon öfters habe ich auf meinem Blog über meine Nähe zur Malerei erzählt. Vor allem bewundere ich all jene Maler, die es verstanden haben, das gegenständliche Sehen weiterzuentwickeln: Die Impressionisten zum Beispiel, denen das Licht und die Farben alles bedeuteten. Oder auch jene Künstler, die die Formen der Natur allmählich gegen geoemetrische Formen austauschten und so dem Kubismus den Weg bahnten.

Die Fotografie ist für mich auch immer das, was sie im wörtlichen Sinne bedeutet: Malen mit Licht. Und ich ertappe mich auch immer wieder bei dem Wunsch, mit einem Foto mehr zu zeigen als „eine Wirklichkeit“ – Hin und wieder darf eine Foto auch eine Interpretation einer Wirklichkeit sein. Ein Foto darf auch Malerei sein.

DIese drei Bilder sind in der Wischtechnik entstanden: Lange Belcihtungszeiten bei relatv geschlossener Blende, beim Auslösen die Kamera bewegt. That`s it. Also mehr oder weniger ein bewußtes Verwackeln der Aufnahme 🙂

Bäume
Bäume

 

Pferdekoppel
Pferdekoppel

10 Kommentare

  1. Licht Form und Inhalt sind das Bild. Und als Fotografierende bestimmen wir darüber.
    Ein Gedanke dazu aus einem Interview mit Paolo Roversi zum Thema „Mysteries of Light“ : …. A writer, or a painter or a composer of music is filling a white canvas. But, for me, photography is a black canvas.
    Herzliche Grüsse und danke für deine Inspiration, Paul

    • AlleAugenblicke AlleAugenblicke

      Vielen Dank für deine Inspiration, Paul. Das ist mir immer wieder ein Vergnügen!
      Lg,
      Werner

  2. HF HF

    „Hin und wieder darf eine Foto auch eine Interpretation einer Wirklichkeit sein.“ – für mich ein zentrales Thema beim Photografieren. Ein bloßes Abbilden der Wirklichkeit ist vielleicht ab und an angebracht, wenn es sachlich bedingt ist; ansonsten ist Photografie Interpretation mal mehr, mal weniger. Das macht aber auch den Reiz der Photografie aus, was Deine Photos eindrucksvoll beweisen!
    In diesem Sinne und viele Grüße, HF

    • AlleAugenblicke AlleAugenblicke

      Das unterstreiche ich: deine Photos sind immer wieder sehr selbstständige Interpretationen einer „Wirklichkeit“. Danke für deinen Gedanken!
      Lg,
      Werner

  3. Ich denke, jedes Bild ist eine Projektion, von dem was man sieht. Mal rational, mal emotional. Selbst eine vermeintliche Sachlichkeit ist nur eine Ebene, die nach vorne geholt wird und dann Raum für deren Wirkung lässt.

    Ich finde die Fotos außerordentlich spannend. Besonders das zweite strahlt viel Melancholie aus. Es reduziert auf Schemen, Licht und Struktur (Regen?), die wie ein Stimmungskonzentrat wirken. Mein Favorit.

    • AlleAugenblicke AlleAugenblicke

      Danke, Christian. Das bestärkt mich, in diese Richtung mal weiterzumachen 🙂
      (Ja, es ist Regen)
      Lg,
      Werner

  4. Die Fotografie bietet so viele kreative Moeglichkeite, Mainstream kann ja jeder 🙂 Finde beide Aufnahmen spannend und sehr sehr ARTig.

    saludos Rue

    • AlleAugenblicke AlleAugenblicke

      Auch da hast du wieder Recht. WIr sollten uns viel mehr und öfter weg bewegen, von dem, was die Masse mag.
      Lg,
      Werner

  5. Hallo Werner, deine Bilder gefallen mir, besonders tatsächlich das dritte, weil ich es als unglaublich harmonisch und abstrakt empfinde. Ich schätze diese Richtung der künstlerische Fotografie sehr.

    Ein Bild ist ein Bild von einem Bild 🙂

    Liebe Grüße, Conny

    • AlleAugenblicke AlleAugenblicke

      Danke, Conny. … Ich weiß das bei dir sehr zu schätzen.

      Lg,
      Werner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: