Zum Inhalt springen

Von Menschen, Hunden und Landschaften

Ein Nachmittag mit Wolken, Sonne und drohendem Regen am Horizont. Der Herbst klopft schon mal vorsichtig an:  Sein Temperament schwingt schon mit, wenn der Wind über die abgeernteten Felder  weht und mit den Grashalmen am Wegesrand sein Spiel treibt.

Sonne und Wolken malen wunderschöne Lichtsituationen in den Wald hinein. Die weit ausladenden Buchen im Wald formen das Licht; die Äste und die Blätter brechen die Sonnenstrahlen und  zeichnen Schatten auf den weichen Boden.

Ein Nachmittag wie geschaffen für einen ausgiebigen Spaziergang. Mit Hund und Kegel. J Vorbei an Obstbäumen am Dorfrand über die Felder in den Wald. Und wenn auch früh im Jahr, so klingt mir doch schon der Rilke im Ohr

Herbsttag

Herr, es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren lass die Winde los.

Befiehl den letzten Früchten, voll zu sein;
gib ihnen noch zwei südlichere Tage,
dränge sie zur Vollendung hin, und jage
die letzte Süße in den schweren Wein.

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

Blogbeitrag 25.08.2014-5740

Blogbeitrag 25.08.2014-5749

Und nach langem Spaziergang noch ein Foto im Dorf::

Blogbeitrag 25.08.2014-5771

15 Kommentare

  1. HF HF

    Die glücklichen Momente des Lebens perfekt festgehalten – was kann man besseres über Photos sagen! Und s/w ist auch hier die beste Wahl!
    LG, HF

    • AlleAugenblicke AlleAugenblicke

      Danke, Hans. Du hast so recht!
      Lg,
      Werner

  2. Hallo Werner,

    ein Post mit unglaublich positiver Ausstrahlung und schönen Bildern von (vermutlich) noch schöneren Momenten. Ich mag dieses Gedicht von Rilke sehr gern und es passt im Moment auch gut. Auch wenn das Portrait sehr ansprechend ist, bleibt mein Blick auf dem zweiten Foto hängen, die Gräser und die Landschaft im Hintergrund mag ich total gern. Ein Bild zum Träumen.

    LG, Conny

    • AlleAugenblicke AlleAugenblicke

      Vielen Dank, liebe Conny. Ja, positiv und wunderbar. So sollte er sein, dieser Post. Im übrigen mag ich Bild Nummer 2 auch am liebsten.
      Lg,
      Werner

  3. Deine Fotos muss man nicht groß kommentieren, man kann sie einfach nur genießen!

    Lieben Gruß,
    Jörg

    • AlleAugenblicke AlleAugenblicke

      Hallo Jörg,

      wenn die Bilder soooo für sich sprechen. WOW!
      Danke dir Jörg,
      Lg, Werner

  4. Lieber Werner

    Das sind einfach Bilder, wie sie nur ein ‚Amateur‘ macht. Viel Wärme und Liebe strahlt mir daraus entgegen. Wärme und Liebe, welche wir Menschen – besonders wenn die Sonnenuhr im Schatten liegt – besonders brauchen. Dieser Post, Werner, ist wie ein Sonnenstrahl der die letzte Süsse in die Beere jagt.
    Ich werde das süsse Beerenkompot im Winter gerne essen und mit den Freunden eine Flasche guten Wein trinken. Dabei werde ich vielleicht an deinen Post denken…
    Es ist schön Werner, dass du solche Posts machst!

    Liebe Grüsse, Paul

    • AlleAugenblicke AlleAugenblicke

      Hallo Paul,

      was für ein wunderbar warmherziger und nahegehender Kommentar. Deine Worte berühren mich, wie sehr oft auch deine Fotos. Vielen lieben Dank!
      Lg,
      Werner

  5. Ein wunderbarer, persönlicher Beitrag und das Gedicht passt auch ganz toll dazu, mag ich wieder sehr !
    LG, Netty

    • AlleAugenblicke AlleAugenblicke

      Vielen Dank, liebe Netty. Das tut sehr gut!
      Lg,
      Werner

  6. stefanie stefanie

    “ Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen,
    die sich über die Dinge ziehn.
    Ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen,
    aber versuchen will ich ihn.
    Ich kreise um Gott, um den uralten Turm,
    und ich kreise jahrtausend lang;
    und ich weiss nicht:
    bin ich ein Falke, ein Sturm
    oder ein grosser Gesang. “

    Das sind mal wieder stimmungsvolle Bilder. Mir gefällt Nr. 1 und das Fünfte mit dem wuscheligen Fell. S/W Fotos berühren irgendwie anders, woran das liegt, frage ich mich gerade. ( Fragezeichen ) Ich habe dir das Sturm Gedicht von Rilke geschickt, weil es zum Wetter passt, zum viel zu frühen Herbst und weil es mich durch all die Jahre auf den Schwingen des Falken getragen hat, so meine etwas übertriebene Fantasie gerade ! ………….ich kann mit Falken sprechen, wusstest du bestimmt nicht, oder ? 🙂 Es ist so viel los……….

  7. …klingt nach einem ausgelassenem Ausflug. Gefällt mir ausgezeichnet. Und ich vermisse ein bisschen die Weite die Du da so sorglos zeigst:-)

  8. Oh ja, die anstehende Herbstzeit wird oft unterschätzt. Hier hast du eine wunderbare Reihe gezeigt, die bestimmt viel Spaß gemacht hat und die Lust macht auf mehr. Besonders mal wieder in Verbindung mit deinem Text.
    Viele Grüße Jürgen

    • AlleAugenblicke AlleAugenblicke

      EInerseits freue ich mich auf den Herbst und seine Farben. Andererseits… na ja… der Winter steht dann schon in den Startlöchern. Und auf den habe ich keine Lust.
      Lg,
      Werner

  9. Ach der Herbst! Und dann der Winter!! Aber wenn der Winter wieder herbstlich wird wie letztes Jahr, dann soll er ruhig kommen. Wie immer schöne Fotos. Das zweite wäre mein Favorit, das hat so was beruhigendes.

    Liebe Grüße, Gerd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: