Zum Inhalt springen

Auf und davon

Ins Auto setzen und weg. Einfach so.

Die paar Klamotten sind schnell gepackt. Was braucht es schon für ein Wochenende? Der Himmel ist noch wolkenlos und die langsam kürzer werdenden Tage treiben noch immer einen leichten Schweißfilm auf die Haut.

Nicht lange überlegt. Los! Ins Blaue hinein 

FRankreich, Bourgogne, Squeezerlens  

(Buchempfehlung: Ins Blaue von Klaus Modick )

Wie schnell sind diese Tage vorbei? Dann bedauern wir vielleicht nicht gefahren zu sein…? Komm, ich bin schon aufgeregt. Und mein Herz wird weit… 

FRankreich, Bourgogne, Squeezerlens  

Leben wir Europa und Schengen (um mal kurz politisch zu werden): Husch über die Grenze und niemand merkt’s. Wie schön kann das sein!

Europa und seine Regionen. Essen, Trinken, Sprachen, Menschen.

(Und so wenig Krise) 

FRankreich, Bourgogne, Squeezerlens

Auf in die Bourgogne. 

FRankreich, Bourgogne, Squeezerlens

FRankreich, Bourgogne, Squeezerlens

FRankreich, Bourgogne, Squeezerlens

FRankreich, Bourgogne, Squeezerlens

FRankreich, Bourgogne, Squeezerlens

FRankreich, Bourgogne, Squeezerlens

FRankreich, Bourgogne, Squeezerlens

FRankreich, Bourgogne, Squeezerlens

FRankreich, Bourgogne, Squeezerlens

FRankreich, Bourgogne, Squeezerlens

FRankreich, Bourgogne, Squeezerlens

FRankreich, Bourgogne, Squeezerlens

4 Kommentare

  1. Anonymous

    Danke für diesen Roadtrip. Tat gut mal eben mitzureisen.
    LG, Markus

  2. kiki

    Wunderbare Bilder!
    Ja, einfach kurz raus, sich irgendwohin treiben lassen, ganz ohne Erwartungen.
    Mal schauen was passiert.
    Das Leben kann so schön sein 😉
    LG kiki

  3. Du schaffst es, lieber Werner, dass man die Squeezerlens erst auf den dritten Blick wahrnimmt und das ist genau richtig, finde ich. Auf den ersten Blick sieht man Orte, Sitationen und Leben. Der zweite fällt auf das besondere Licht und die Farben, erst dann registriert man, wie hier zusätzlich der Blick gelenkt wird.

    Großartig finde ich das Schaufenster der Confisserie und das versunken spielende Kind. Und großartig ist auch die Freiheit, die wir genießen und die uns selbstverständlich geworden ist. Leider ist sie so selbstverständlich geworden, dass wir zunehmend vergessen, sie zu pflegen und zu schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen