Zum Inhalt springen

Wir sind alltäglich

Ich weiß nicht, ob es hierzu eine Studie gibt. Wahrscheinlich aber schon. Es gibt ja zu allem möglichen eine Studie. Doch das soll hier nicht weiter interessieren. Ich behaupte einfach mal, dass sich unser Leben zu mehr als 90 % aus Alltäglichem speist….. Also, wenn wir nicht gerade Urlaub machen oder so.

Unser Leben ist alltäglich. Wir sind alltäglich. Eine immer wiederkehrende tägliche Abfolge zahlreicher Routinen ohne die (sagen bestimmt die Studien und gelehrte Menschen) wir überhaupt nicht funktionieren könnten.

Was also liegt näher, als zu versuchen, diesen hohen Prozentsatz an Alltäglichkeit mit Schönheit zu füllen? Oder besser: Mit bewusstem Wahrnehmen….. Dem Wesen der Dinge des Alltags auf die Spur kommen, um dem Leben Raum und Fülle zu geben. Klingt kompliziert, ja, und es mag auch Tage geben, an denen es tatsächlich kompliziert ist. Aber im Grunde ist es einfach. Und: Wer den Versuch nicht wagt, wird erst gar nicht in den Genuss kommen.

Das Alltägliche braucht keinen Instagram-Filter. Das Alltägliche ist am Ende analog. Und unser Leben. Das was wir daraus machen. Jeden Tag aufs Neue.

12 Kommentare

  1. Lieber Werner,

    in dieser Alltäglichkeit steckt meiner Erkenntnis nach die Zufriedenheit im Wissen um das Glück der kleinen Dinge. Ich mag das total, aufwandlos glücklich zu sein, und es auch überhaupt sein zu können. Dem Lauf des Lebens geschuldet, werden mit den Jahren die Aktionsradien kleiner, und dann gilt es zu schauen, was es wert ist, das Alltägliche. Abgesehen davon, können sich die anderen Dinge, wie Urlaub, wohl nur in Distanz zu dem Alltäglichen entwickeln und zeigen. Deine Fotos untermalen das so herrlich schlicht, ich danke dir für den feinen Gedankenanstoß!

    Ein freundiges, sonnigens, friedvolles Wochenenden wünsche ich!

    Herzlich, Dirk

    • Werner Pechmann

      Dem ist so gar nichts hinzuzufügen: Danke, Dirk!

  2. JoFer

    Jeden Tag Urlaub wäre auch nur alltäglich.

    • Werner Pechmann

      Auch wieder wahr….
      Liebe Grüße,
      Werner

  3. Ach ja, nach diesem Beitrag schließe ich meine Alltäglichkeit ins Herz, auch wenn andere meinen, ich müsste mehr erleben im Leben. Die haben ja keine Ahnung……💖

  4. oli

    Die wahre Lebenskunst besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen.

    Pearl S. Buck

    • Werner Pechmann

      Das kannte ich nicht. – Aber schön!

  5. Schöne, alltägliche Eindrücke, die du da hast. Es sind nicht nicht meine und so sind sie für mich eigentlich nicht alltäglich ;-). Ich bin ja auch ein Mensch des kleinen Glücks, das man jeden Tag um sich herum finden kann, so man ein Herz und einen Blick dafür hat.

    Liebe Grüße

    Conny

  6. ich wollte eigentlich keinen banalen Kommentar abgeben, sondern nur sagen, dass mir Deine Gedanken gefallen.
    Kann ich Deinen Blog auch abonnieren, und falls ja, wie?

    • Werner Pechmann

      Vielen Dank, lieber Jürgen.
      Ich habe gesehen, du hast die Funktion gefunden?
      Liebe Grüße,
      Werner

  7. Ich könnte mal wieder Alltägliches brauchen. Also gewohntes Alltägliches…
    Aber wird ja dann irgendwann wieder.
    Schöne Pics, Werner!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: