Zum Inhalt springen

Pabuca People

Menschen sind in Städten in etwa das, was das Salz in der Suppe ist.

Wie öde und trist wirkten umbaute Räume, wären da nicht wir Menschen, die ihnen Leben einhauchten? Evident wird dies besonders wie ich finde, in den postmodernen Sichtbetonwelten zeitgenössischer Baukultur. Herausragendes Beispiel für mich: Die neue Hamburger Hafencity. Stylish, prachtvoll und mit viel Raum für wenig Menschen, die dort immer ein wenig verloren ihre Kreise ziehen.

Aber hier geht es ja nicht um die Hansestadt, in diesem Beitrag geht es um die Hauptstadt. Hier finden sich Menschen zuhauf. Zieht man hier durch bestimmte Ecken, so drängt sich die Frage auf: Wo bleiben eigentlich die Berliner? –  So viele Touristen bewegen sich mittlerweile nicht nur durch sie typischen Sightseeing-Ecken.

Daher mein Blick auf die eher stillen menschlichen Momente.

Feierabendbier  Nach Büroschluss

15 Kommentare

  1. Wunderbar hast Du die stillen Momente eingefangen, da wirken die Menschen fast etwas verloren.

    LG Soni

    • AlleAugenblicke AlleAugenblicke

      Hallo Soni,
      dankeschön. So verloren sind Menschen sehr oft im Getriebe einer Großstadt.
      Lg,
      Werner

  2. Werner, echt wahnsinnig gut eingefangen und absolut d’acore zu deinen Worten. – Menschen WARTEN, Menschen LAUFEN… …nur ein ZIEL ist absolut nicht erkennbar. Auf was warten sie… …gehören die da überhaupt hin… …wohin wollen die..

    Es fällt auch auf dass in allen Bilder sehr, sehr viele Ecken auftauchen. Selbst der Regenschirm im dritten Foto neigt mehr dazu eckig zu sein. Sehr wenig organisches in der Welt, die eigentlich doch Lebewesen Platz bieten sollte.

    Stahl/Beton vs PEOPLE 1:0

    Sehr gute Geschichte und sehr gute Bilder. Toll.

    gerne wieder, Werner

    • AlleAugenblicke AlleAugenblicke

      Hallo Markus,

      vielen Dank. Du rührst mich. – Es ist Euer Projekt, was Beiträge wie meine schafft. – Das was Ihr dort zaubert (und gezaubert habt) ist wirklich großartig und mithin eines der Projekte, die ich mit Leidenschaft teile.
      Lg,
      Werner

  3. Wieder ein „echter Werner“. So langsam erkenne ich deinen Stil immer wieder und das ist gut so. Denn er gefällt mir sehr.

    Das erste wirkt durch den harten Kontrast und die Körnung kalt, anonym und unnahbar trotz der Menschen. Die Szenerie wirkt durch den Stahl fast mechanisch, obwohl die Sitaution an sich eigentlich nett und kommunikativ ist. Sehe ich das richtig? Ein Cafe in der U-Bahn?

    Das zweite ist mein Favorit, weil du es wieder schaffst den einzelnen Menschen im stummen Dialog mit seiner Umgebung zu zeigen, obwohl da eigentlich nicht ist. Aber das ist es ja eben.

    Das dritte zeigt viel Hast, jeder ist für sich.

    Prima Beitrag. Man merkt, dass du dich mit dem thema wirklich beschäftigst.

    • AlleAugenblicke AlleAugenblicke

      Ja, das Thema/ Euer Projekt ist einfach großartig und es beschäftigt mich. Weit über das Fotografieren hinaus. Gute Fotos entstehen dadurch, dass man sich interessiert und mit einem Sujet beschäftigt. Ich habe es in meiner Antwort an Markus schon geschrieben: Dieses Projekt und seine Themen sind einfach großartig.
      Lg,
      Werner

  4. Wunderbar flüchtige Momentaufnahmen, ein wenig melancholisch, bis auf das erste. Das wirkt wegen der Perspektive ‚zielstrebig‘.
    Herzliche Grüße, Franka

    • AlleAugenblicke AlleAugenblicke

      Hallo Franka,

      Melancholie ist auch das, was mich oft begleitet, wenn ich mit der Kamera unterwegs bin.
      Lg,
      Werner

  5. Werner, es ist eigentlich schon alles gesagt, was ich beim ersten Betrachten gedacht habe. Ein typischer Werner und ein perfekt passender Beitrag mit diesen Fotos..LG, Conny

    • AlleAugenblicke AlleAugenblicke

      Hallo Conny,

      vielen Dank. Offensichtlich scheinen diese Art von Fotos tatsächlich typisch für mich zu sein…. Mmmh, da denke ich mal drüber nach 🙂
      Lg,
      Werner

    • AlleAugenblicke AlleAugenblicke

      Dankeschön 🙂

  6. Hi Werner,
    in den Kommentaren ist eigentlich alles schon gesagt, dem kann ich mich nur anschließen.
    Man erkennt gleich deinen typischen Stil , ich mag vor allem das letzte S/W-Foto.
    LG und einen guten Wochenstart,
    Netty

    • AlleAugenblicke AlleAugenblicke

      Hi Netty,
      noch jemand, der meinen Stil erkennt… 🙂 Danke!
      Lg,
      Werner

  7. das erste von der komposition, das letzte vom feeling. ich bin echt begeistert, tolle momente! erinnert mich an meine serie „sinfonie der großstadt“, zu der ich schon zu lange nichts mehr gefunden habe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: