Zum Inhalt springen

Der Papst, der Sommer und das Leben

Ich habe den neuen Film von Wim Wenders gesehen: Papst Franziskus – ein Mann seines Wortes….,  weil ich Wim Wenders mag, seine Filme und seine Polaroids. Ich mag ihn… aber das wißt Ihr ja als Leser dieses Blogs. 

Sommer, Berlin, Wim Wenders

Und nun sein Film über Papst Franziskus. Ein Film über den Papst in Zeiten wie diesen. Erst dachte ich: mutig. Wer geht schon ins Kino, um in dieser lauten Zeit zarte und leise Zwischentöne zu sehen und zu hören?  Nimmt diese Töne  noch jemand wahr? Und überhaupt: Papst und Kirche. Auch kein Bestseller!

Nach einem Interview in “DER ZEIT” mit Wim Wenders,  begann mir aber der Gedanke an diesen Film (und seine Verknüpfung zu Franz von Assisi) zu gefallen.

Braucht diese Zeit nicht gerade die zarten Zwischentöne? Ich denke ja. 

Und dann kommt ein Film wie dieser wohl gerade richtig: Leise, berührend, erklärend (ja hier und da auch verklärend und pomadig. Doch das steht ihm durchaus gut), eindringlich und mahnend. Das Interview zeigt diesen Mann mit seiner Macht der Worte. Und seine Worte bleiben im Gedächtnis.

Ein berührendes und eindringliches Bildnis des Papstes, was auch dann berühren kann, wenn man sein Kreuz mit der Kirche zu tragen. Eine Aufforderung zu Menschlichkeit, Anteilnahme, Dankbarkeit und Demut.

Denn: Das Leben ist schön. Auch das weiß der Papst.  Und legt es (das Leben) uns ans Herz.

Sommer, Sonne, Genuss, Das Leben  

Und eben dieser Gedanke hat eine wunderbare Leichtigkeit. Er ist zu schön um Momente unbemerkt passieren zu lassen: Sommerabende zum Beispiel, wie wir sie in den letzten Wochen genießen durften (und wie hier auf den Fotos z.B. am Rummelsburger Ufer in Berlin). Sommer, Sonne, Genuss, Das Leben

Oder auch die Momente vor einem aufziehenden Gewitter,  wenn der Tag bereits mit seiner schwülen Hitze auf den Schultern lastet:

Sommer, Sonne, Genuss, Das Leben
Gewitter im Anmarsch

 

Und auch er passt dazu: 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

8 Kommentare

  1. interessante gedanken dazu. wieder einmal 🙂 eine ganz andere perspektive auf das thema, auf die ich so selber vielleicht nicht gekommen wäre…

    • AlleAugenblicke

      Wenn du Zeit hast, schau den Film… Er lohnt sich
      Lg,
      Werner

  2. Ich muss ja sagen, dass mich Deine Bilder immer wieder erfreuen. Sie zeigen mir ein kleines Stück der weiten Welt ohne dass ich selbst hinfahren muss. Zeitgleich wecken sie aber auch den Wunsch dort einmal selbst zu sein. Ich glaube man nennt das “anregend”. Danke.

    lg, Jörg

  3. Lieber Werner, das passt ja hervorragend zu meinem heutigen Beitrag. Danke dafür und viele Grüße, Annette 🙂

  4. Lieber Werner, das passt ja ganz hervorragend zu meinem heutigen Beitrag. Danke dafür und viele Grüße, Annette

    • AlleAugenblicke

      Stimmt… Das fällt mir jetzt auch auf!
      Lg,
      Werner

    • AlleAugenblicke

      Das Foto ist im Kraichgau entstanden. Tatsächlich eine gute Stunde vor einem heftigen Gewitter. Die Wolken waren die ersten Anzeichen dafür.
      Ich bin kein Mensch der Kirche: aber dieser Einblick in das Leben und Wirken des Papstes, hat mich wirklich beeindruckt.. Danke für deinen KOmmentar und deinen Link.
      Werner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen