Zum Inhalt springen

Von Menschen und Vatertagen

Vatertag…

…was für ein blöder Tag. Na ja, der Tag an sich nicht. Es ist tatsächlich ein christlicher (JA, WIRKLICH!) Feiertag (aber wer weiß das und wen interessiert es überhaupt noch?) – Was von dieser Tradition übrig geblieben ist, sind  junge Männer (hier und dort angereichert durch die eine oder andere junge Frau),  die zu Diskotheken umgebaute Bollerwagen durch die Landschaft ziehen, testosteronlaut herumgeifern und spätestens zur besten Nachmittagsstunde das frische Grün der Natur mit den halbverdauten Resten ihres Grillgelages versorgen. Dies läßt sich am besten zusammenfassend mit dem Adjektiv „eklig“ beschreiben.

Das oft als so langweilig beschriebene Hannover gibt sich an diesem Tag den Titel des „Swinging Hannover“: Jazz vom allerfeinsten am Trammplatz vor dem neuen Rathaus. Hier swingt und jazzt es den ganzen Tag: Umsonst und draußen.

Hier findet sich der Gegenpol zur „Vatertagbewegung“ : Familien, Kinder, Männer und Frauen. Es wird gegroovt, getanzt, gegessen und getrunken (na klar: Auch hier das eine oder andere Glas zu viel – so ganz ohne geht es wohl nicht). Und hier ist Hannover so ganz anders als sein Ruf: Swinging eben! Eine tolle Veranstaltung.

Ich stehe inmitten der fröhlich berauschten Menge und denke an das, was uns als Gesellschaft (auch) ausmacht :

„Dann sieh, daß Du Mensch bleibst: Mensch sein ist vor allem die Hauptsache. Und das heißt: fest und klar und heiter sein, ja heiter trotz alledem und alledem, denn das Heulen ist Geschäft der Schwäche  (Rosa Luxemburg)

   

Mensch sein heißt in unserer Zeit auch: Die Hände reichen, wenn andere Hilfe brauchen. Egal, woher sie kommen und welche Hautfarbe sie haben.

In diesem Sinne: Ein schönes Pfingstfest.

4 Kommentare

  1. HF HF

    Ja, ja – Feiertage und ihre Herkunft und was daraus geworden ist!
    Auch Dir, Werner, ein schönes Pfingstfest – und möge der Geist auf uns herabkommen 😉 !
    Gruß, HF

  2. Schönes Kontrastprogramm zu dem von dir beschriebenen Szenario! Wenngleich ich in disem Jahr doch tatsächlich einige Väter gesehen habe, die etwas mit ihren Kindern unternommen haben. Sollte sich doch etwas ändern? So schlimm wie früher finde ich es ohnehin nicht mehr :-).

    LG, Conny

    • AlleAugenblicke AlleAugenblicke

      Diese (meist jungen) Familien habe ich auch gesehen. Aber doch auch eine ganze Menge Leute, die tumb durch die Lande gezogen sind. Vor allem waren sie laut. 🙂
      Lg,
      Werner

  3. Moin Werner,
    ich find’s gut, daß du auch eine andere Seite dieses Tages zeigst. Natürlich denkt man zuerst an die grölenden Gruppen mit Bollerwagen, aber man kann den Tag auch anders nutzen. Toll, daß die Stadt ihren Bewohnern eine Veranstaltung wie diese bietet. Vatertag ist für alle da. 🙂
    LG kiki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: